Alles anzeigen: Parks und Gärten

Jardin des Plantes in Montpellier

Der aus dem spätem 16. Jahrhundert stammende botanische Garten von Montpellier (Jardin des Plantes) hat eine glanzvolle Geschichte.
Jardin des plantes wurde im Jahr 1593 von Heinrich IV. für die Botanikschule von Montpellier zur Untersuchung von Heilpflanzen gegründet. Von allen botanischen Gärten Frankreichs ist er der älteste und erstreckte sich seinerzeit bis zur Promenade du Peyrou. Im Garten wächst ein großer, 200 Jahre alter Ginkgobaum. Er wurde als Ableger des ersten, von Antoine Gouan nach Frankreich eingeführten Ginkgobaums im Jahr 1795 angepflanzt.

Heute wird der Jardin des Plantes von der Universität Montpellier betrieben. Er verfügt über tropische Gewächshäuser und verschiedene mediterrane Baumarten wie Steineichen und Zürgelbäume. Im südlichen Teil der Anlage befindet sich der eigentliche botanische Garten, die in ihrer heutigen Form Anfang des 19. Jahrhunderts durch den Botaniker Candolle geschaffen wurde. Die der Klassifizierung und dem Studium der Pflanzen gewidmeten systematische Schule umfasst etwa 3000 Pflanzenarten.

Am südlichsten Ende von Jardin des Plantes befindet sich die Orangerie, ein Garten mit Büsten berühmter Naturforscher der Schule von Montpellier.

Die Institution wird ausschliesslich durch akademische Kräfte getragen und leidet mangels eines ausreichenden Brückenschlags zur Öffentlichkeit unter Geldmangel, so dass die historische Bausubstanz teilweise vom Verfall bedroht ist.

Adresse:
163 rue Auguste-Broussonnet, Montpellier, 34000
Telefon: +33 467 63 4322
Region 
Languedoc-Roussillon
Département 
Hérault
Stadt 
Montpellier

Website von Jardin des Plantes in Montpellier

Alles anzeigen: Parks und Gärten