Alles anzeigen: Frankreich Regionen

Languedoc-Roussillon

Das Languedoc-Roussillon ist eine Region im Süden Frankreichs. Zur Region gehört etwa die Hälfte der französischen Mittelmeerküste und sie hat eine Fläche von 27000 km2. Sie setzt sich aus den Departments Aude, Gard, Hérault, Pyrénées-Orientales und Lozère. Die Haupstadt der Region ist Montpellier.
Die Region gehört erst seit dem Hochmittelalter zu Frankreich. Okzitanien war traditionell mit dem König von Frankreich verfeindet. Einen willkommenen Vorwand für die Eroberung Okzitaniens bot die im Mittelalter verbreitete Strömung der Katharer, die vom König und vom Papst mit aller Härte verfolgt wurden. Im Laufe von 3 Kreuzzügen wurden die Katharer vollständig ausgelöscht und die okzitanische Kultur weitgehend zerstört. Okzitanisch war trotzdem bis 1300 die Sprache der Troubadoure. Die Sprachen Okzitanisch und Katalanisch werden nur noch von einem schwindenden Teil der Bevölerung gesprochen, haben aber immerhin wieder einen gewissen Status als Wahlfächer an Schulen und Hochschulen.

Hauptstadt:
Montpellier
Einwohner
2296000
Fläche
27376 km²
Départements
AudeGardHéraultLozèrePyrénées-Orientales
Städte
Montpellier, Carcassonne, Nîmes, Mende, Perpignan, Beziers, Narbonne, Limoux
Tipps
Abtei Sainte-Marie de FontfroideJardin des Plantes in MontpellierBasilique St. Paul-SergeKathedrale St. Just

Website von Languedoc-Roussillon

Alles anzeigen: Frankreich Regionen