Alles anzeigen: Frankreich Städte

Nevers

Die kleine Stadt Nevers liegt in Zentralfrankreich in einer Hügellandschaft am Ufer der Loire, an der Stelle wo sie mit dem Fluss Nièvre zusammenfließt. Nevers liegt in der Region Bourgogne ca. 250 km südlich von Paris und ist Präfektur des Département Nièvre.

Geschichte von Nevers

Das Städchen Nevers mit seinen ca. 40000 Einwohnern blickt auf eine lange Geschichte zurück. In der Zeit als Gallien römische Provinz war, war Nevers unter dem Namen Noviodunum bekannt. Zahlreiche archäoligische Funde sind Zeugen dieser Zeit, und deuten darauf hin, dass Noviodunum als logistisches Zentrum und Nachschublager der römischen Legion einige Bedeutung hatte. Im Jahre 52. v. u. Z. nahm hier außerdem die Auflehnung der Aeduer ihren Anfang.

Im Frühmittelalter, im ausgehenden fünften Jahrhundert, wurde Nevers Bischofssitz, z.B. des legendären Deodatus. Erst mit dem 10. Jahrhundert wird ein weltliches Lehen nachgewiesen. Die Stadtbürger Nevers' erhielten urkundlich verbriefte Rechte in den Jahren 1194 und 1231 zugesprochen. Noch im 14. Jahrhundert war hier der Sitz einer Universität, die von Orléans hierher, später aber wieder zurück verlegt wurde.

Sehenswürdigkeiten in Nevers

Die geschichtsträchtige Stadt Nevers bietet eine Fülle an historischen Sehenswürdigkeiten. In der spätmittelalterlichen Altstadt mit ihren engen Gässchen, die sich ausgehend von den Kais durch den Stadtkern winden, sind noch viele der alten, zwischen dem 14. und dem 17. Jahrhundert erbauten Bürgerhäuser erhalten.

Auch die alten Stadtmauern sind noch in Teilen erhalten, so zum Beispiel der im 12. Jahrhundert errichtete und später zur Windmühle umgebaute Eckturm Tour Goguin.

Ebenfalls ein Teil der alten Verteidigungsanlagen ist das ehemalige, Richtung Paris weisende, Haupttor der Stadtmauer, Porte du Croux. In dem mächtigen Turm ist heute das archäologische Museum mit Funden aus römischer Zeit untergebracht.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Nevers ist das Herzogspalast Palais Ducal. Der heutzutage für Empfänge benutzte Palast wurde ab Jahr 1460 vom Duc Jean de Clamency erbaut, und zählt zu den bedeutendsten Feudalbauten in Zentralfrankreich. Hier sind neben verschiedenen Ämtern der regionalen Verwaltung auch das Office du Tourisme untergebracht.

Kirchen in Nevers

Die Kathedrale Saint-Cyr-Sainte-Juliette ist der größte und eindruckvollste Sakralbau in Nevers. Sie weißt sowohl romanische Bauelemente aus dem 11. als auch gotische Elemente aus dem 14. Jahrhundert auf.

Sehenswert sind auch die Église St.Étienne aus dem 11. Jahrhundert und die romanische Kirche Saint Étienne aus dem 14. Jahrhundert. Beide Kirchen sind Gründungen der Mönche von Cluny.

Region
Burgund (Bourgogne)
Département
Nièvre
Tipps:
Kathedrale von Nevers
Website von  Nevers

Alles anzeigen: Frankreich Städte