Alles anzeigen: Juni 2006

SMIC Arcelor-Mittal EADS 27.06.2006

I. Titelseiten/Aufmacher

Überall aktuell ist der gestrige Fernsehauftritt Chiracs bei France 2, bei welchem sich der Präsident souverän gezeigt und seinem Ministerpräsidenten den Rücken gestärkt habe. FIGARO titelt mit " Chirac lässt Villepin wieder aufleben" und zitiert Chirac mit den Worten, warum sollte er eine Regierung ändern, "die ihren Auftrag perfekt erfüllt habe". LIBÉRATION hingegen eher kritisch ("Man ändert kein Team, das verliert" unter Anspielung auf das engl. Sprichwort "never change a winning (losing) team"). Das Blatt wirft dem Präsidenten "Wahrnehmungsschwierigkeiten" vor und bezeichnet den Auftritt als "traurige Clownsnummer".

In allen Zeitungen thematisiert und überwiegend begrüßt wird auch der Zusammenschluss zwischen Arcelor und Mittal. Für LES ECHOS auch Anlass, über sonstige Fusionen und Übernahmen zu berichten.

Die Probleme bei der EADS werden zunehmend als eine Divergenz im deutsch-französischen Verhältnis wahrgenommen (LE MONDE - sogar Aufmacher - "Die deutsch-französische Diskrepanz zerrüttet die EADS-Führung").

FIGARO, LE MONDE, LES ECHOS und LIBÉRATION wenden sich auch der Erhöhung des Mindestlohns SMIC zu, welche ab 01. Juli in Kraft tritt. Es herrscht Meinungsverschiedenheit über die Richtigkeit der Maßnahme. Überall wird ihr ein "Anstoß"-Charakter beigemessen.

Das anstehende Achtelfinalspiel zwischen Frankreich und Spanien heute Abend ist überall Thema.

Sonstige Themen: LA CROIX mit Hauptbeitrag zum Thema Frauen und Islam, L'HUMANITÉ zu den kolumbianischen Guerilla-Kämpfern und das schlechte Abschneiden von französischen Schulabgängern (LE PARISIEN). FIGARO schreibt auch über die Spielsucht der Franzosen (300.000 - 500.000 Betroffene), was Anlass ist die Beziehung zwischen Staat und Glücksspielvereinigungen zu überdenken.

Inflationsprobleme in der Türkei.

Internationale Themen:

Irak

LE MONDE und FIGARO berichten über das Angebot des irakischen Premierministers, im Sinne eines Plans zur "nationalen Versöhnung", sunnitischen Rebellen, die bereit sind, die Waffen niederzulegen, eine "bedingte Amnestie" zu gewähren. LE MONDE betont dabei auch den möglichen Abzug (eines Viertels!) der amerikanischen Truppen; FIGARO zeigt sich noch sehr betroffen von der Exekution der russischen Geiseln durch Al-Qaida.

Israel

Überall Thema die Bereitschaft Israels "mit allen Kräften" (FIGARO) seinen entführten Soldaten aus den Händen der Hamas zu befreien. Laut Figaro kommt für Olmert diesmal kein "Handel/Feilschen" in Frage.

Europa

Referendum zur Verfassungsreform in Italien. LES ECHOS und FIGARO sprechen von einem "massiven" Nein (62%).

LES ECHOS berichten recht ausführlich, EU habe sich gestern Abend über das Projekt Nabucco (Gaspipeline) geeinigt.

Deutschland

Laut LE MONDE sprach sich der Präsident der UDF, François Bayrou, auf dem Kolloquium der Stiftung Genshagen am letzten Wochenende für eine "Rekonstruktion der föderalen Dimension" Europas aus. LES ECHOS macht eine Notiz zum leichten Anstieg der deutschen Inflation (im Juni) und die Einigung über die Föderalismusreform in Deutschland.

II. Wichtiges im Einzelnen

Arcelor-Mittal

Überwiegend begrüßt wird der Zusammenschluss von Arcelor mit Mittal Steel, welchen der Wirtschaftsteil des FIGARO (großer zweiseitiger Beitrag) als eine "mariage de raison" bezeichnet. Der neue "Stahlriese" wird ca. 10% des Weltmarktes beherrschen. Das Blatt zitiert die Aussage Josef Kinschs, Präsident des Verwaltungsrates, dass die Fusion keine Auswirkungen auf die Beschäftigungsverhältnisse im Umkreis von Arcelor haben wird. Es wird betont, dass sich die französische Regierung den Zusammenschluss begrüße (Chirac: " Eine ursprünglich beabsichtigte feindliche Übernahme ist zu einer freundlichen geworden."). LIBÉRATION spricht diese Zufriedenheit der Regierung, insbesondere Thierry Bretons, über den positiven Ausgang der Verhandlungen an und zitiert gleichzeitig die Kritik von Julien Dray ( PS), dass der "patriotisme économique" nicht einmal eine Jahreszeit überdauert habe und die Fusion einem "Die Flinte ins Korn werfen" gleichkomme.

EADS

Nachdem die Diskussion um die Probleme der EADS mehr und mehr als ein deutsch-französisches Problem thematisiert werden (LE MONDE "désaccord franco-allemand", FIGARO "Franzosen und Deutsche haben Mühe, ein Einverständnis zu finden"), konnte eine Aufhebung der "bicephalen" Führung des Unternehmens nach dem übereinstimmenden Urteil der Zeitungen bisher noch abgewendet werden. Die Entscheidung über die Reorganisation von EADS wird somit laut LES ECHOS den deutschen und französischen Aktionären überlassen. Gemäß FIGARO sprächen sich FO und CFTC ( Gewerkschaften der Metallurgie) ebenso wie Angela Merkel (Zitat Regierungssprecher gestern) für die Beibehaltung der Co-Präsidentschaft und des deutsch-französischen Gleichgewichtes aus. Merkel bevorzuge die Beibehaltung des status quo des "couple franco-allemand". Die Aktionäre auf beiden Seiten müssten sich ebenso zum status quo positionieren. Morgen ist Forgeard zu einer Anhörung vor den Ausschüssen für wirtschaftliche und finanzielle Angelegenheiten der Assemblée nationale geladen.

SMIC

Die als "coup de pouce" (Anschub) bezeichnete Anhebung des SMIC um 3,05% zum 01. Juli 2006 ist weit verbreitetes Thema. L'HUMANITÉ untertitelt die Anhebung als "fast nichts". LIBÉRATION betont die Unzufriedenheit der Arbeitgeber und Gewerkschaften. Mit einem Wortspiel äußert FIGARO dazu auch Kritik an der weiteren Abdrängung von Arbeitnehmern in den Mindestlohnbereich, indem der "coup de pouce au SMIC" (Anschub) einem "coup de pied à l'emploi" (Fußtritt), d.h. einer arbeitsplatzvernichtenden Maßnahme gleichkomme. Uneinigkeit herrscht darüber, ob das Ziel der PS den SMIC bis 2012 auf 1.500 Euro anzuheben, machbar und anzustreben ist. LES ECHOS tritt für eine "revalorisation" des SMIC (z.B. Höhe, Zeitpunkt der Anwendung) ein und verweist zudem auf Deutschland, welches - laut dem Blatt - "formidable" Anstrengungen unternommen hat, um die Lohnkosten erfolgreich zu bewältigen. Wenn die größten wirtschaftlichen Probleme in Frankreich die Kaufkraft und die sinkenden Konsumzahlen seien, so solle man sich zunächst der Produktion und den Investitionen widmen, so LES ECHOS. FIGARO erhebt den SMIC auch zum hochkarätigen Thema für die Wahlen 2007.

(Quelle: Pressereferat der deutschen Botschaft in Paris)


Alles anzeigen: Juni 2006