Alles anzeigen: Juli 2006

Immigrationsgesetz von Sarkozy angenommen 03.07.2006

Titelseiten/Aufmacher

Sieg der Franzosen gegen Brasilien im Viertelfinale (laut LE PARISIEN ein Sieg, der die Moral der Franzosen wieder aufbaue). Überall jubelnde Franzosen auf den Titelseiten ( FIGARO, LE PARISIEN). Ansonsten auch überall die weitere Entwicklung bei EADS und das mögliche Zusammengehen von Renault-Nissan mit General Motors (LE MONDE, FIGARO, LES ECHOS). LA CROIX titelt mit der Urlaubsberechtigung von Angehörigen pflegebedürftiger Familienmitglieder. LIBÉRATIONs Aufmacher ist heute der Tod französischer Soldaten an der Elfenbeinküste (November 2004) und dessen heutige Hinterfragung durch deren Angehörige. Anlass für LIBÉRATION die afrikanische Dekolonialisierungspolitik der französischen Regierung in Frage zu stellen. Titelthema bei L'HUMANITÉ die Immigrationspolitik.

Renault-Nissan

/GM

Der Renault-Nissan prüfe momentan die Vorteile einer strategischen Allianz mit General Motors, so LES ECHOS, LE MONDE, FIGARO und JOURNAL DE DIMANCHE.

Immigrationspolitik

Am Freitag wurde das Immigrationsgesetz von Sarkozy definitiv vom Parlament und Senat angenommen. Ausweisung von Schulkindern ist in diesem Zusammenhang Aufmacher bei LIBÉRATION am Samstag (gleicher Tenor: " Jagd auf Schulkinder von Eltern ohne Papiere").

Deutschland

Föderalismusreform in Deutschland wird als Meilenstein bewertet. (LES ECHOS: sei von historischer Bedeutung, die "sogar den Sieg im Fußball" übertreffe.)

Sonstige Themen:

Wahlen in Mexiko, im FIGARO, LE MONDE, LA CROIX und in LIBÉRATION. Über französische Ex-Gefangene in Guantanamo (LE PARISIEN, LA CROIX, FIGARO). FIGARO auch zur 90-Jahres-Gedenkfeier zur Schlacht an der Somme am Wochenende. Überall Thema Doping zum Auftakt der Tour de France am Samstag. Das heutige Treffen zwischen Chirac, Merkel und Kaczinsky im Rahmen des Weimarer Dreiecks sei aufgrund einer Erkrankung des polnischen Präsidenten abgesagt worden, meldet kurz FIGARO. FIGARO und LA CROIX auch zu Finnlands Antritt der EU-Kommissionspräsidentschaft.

2. Wichtiges im Detail

EADS

Auf der Aktionärsversammlung von EADS haben sich die Aktionäre für eine "sofortige Ablösung" Noël Forgeards ausgesprochen, so LES ECHOS. Seine Nachfolge trete Louis Gallois (momentan Vorstandsvorsitzender bei SNCF) an. In einem Interview äußert Forgeard gegenüber LES ECHOS "Ich habe entschieden, im Interesse meiner Firma Airbus - welche mir am Herzen liegt - abzutreten". Auch der deutsche Präsident von Airbus, Gustav Humbert, mache seinem Nachfolger Christian Streiff (Saint-Gobain) Platz. Damit bleibt die bicephale Führung von EADS erhalten. In der Presse bleiben Zweifel am Ausweg aus der Krise bei EADS. Laut LES ECHOS und FIGARO handele es sich bei der Neuverteilung der Posten (inkl. SNCF und RATP) lediglich um ein "Stühlerücken". LES ECHOS übt starke Kritik an der Vorgehensweise bei der Personalauswahl (man orientiere sich an der Politik und nicht an Kompetenzen) und für das Blatt sei die Neubesetzung der EADS zudem nur eine "Übergangslösung" (z.B. Streiff entdecke den Sektor gerade erst neu und müsse sich zudem gegen interne Personalverflechtungen durchsetzen: "Ein Unternehmen, bei dem sich die Verantwortlichen beim Kampf um die Macht zerfleischen"). Darüber hinaus bleiben bei LES ECHOS Zweifel an der Beibehaltung der Organisationsstruktur.

Israel/Palästina

Thema ist im Umfang der Berichterstattung in der französischen Presse etwas abgeflaut. Nur noch beim FIGARO auf Titelseite und im Editorial ("militärische Eskalation" und "asymmetrischer Konflikt"). Dennoch nach wie vor Kritik an Israels Vorgehen, insbesondere nach der am Wochenende durch Olmert angekündigten "Intensivierung" der Operation - wie der Beschuss des (unbesetzten) Sitzes des palästinensischen Premierministers, so FIGARO. Das Blatt zeigt sich besorgt, die Hamas würde - wie angedroht - seine militärischen Attacken gegen Israel wieder aufnehmen. Laut FIGARO ist ein hinterhältiger Verhandlungspartner jedoch besser als kein Verhandlungspartner (nach dem Motto: Israel solle es sich nicht "verscherzen"). Das Blatt äußert sich auch zur europäischen "Verstimmung" gegenüber Olmerts Strategie. LIBÉRATION schreibt, dass sich die israelische Öffentlichkeit besorgt über das Vorgehen ihrer politischen Führung zeige. LE PARISIEN erwähnt zudem, dass sich der Vater des entführten Soldaten am Sonntag an Chirac und Villepin mit Bitte um Unterstützung beim Auffinden seines Sohnes gewendet haben soll.

Arcelor

/Mittal

Auch die Fusion Arcelors mit Mittal wird in den französischen Zeitungen größtenteils nur erwähnt. Auf der außerordentlichen Aktionärsversammlung am Freitag sei eine Fusion Arcelors mit Severstal abgelehnt worden; LES ECHOS schreibt, Severstal ziehe sich aus dem Rennen zurück. LIBÉRATION (vom Samstag) schreibt, Arcelors Aktionäre hätten eine "Geldhochzeit" bevorzugt, das Blatt sehe strategische Schwierigkeiten für die Zukunft voraus. LE MONDE und LES ECHOS weisen darauf hin, dass bei einer Fusion Arcelor-Mittal bis zu 30.000 Arbeitsplätze abgebaut werden würden.

PS

Auf dem Parteitag der PS am Samstag, berichtet FIGARO über das Ziel der PS ein Linksbündnis zur gemeinsamen Zusammenarbeit zu gründen. Laut LIBÉRATION und FIGARO habe die PS " Kontakt" zu Chevènement und seinen Anhängern, sowie zu den Kommunisten aufgenommen. In seiner Rede soll sich Hollande diesmal Sarkozy - den "Spalter der Nation" - als Zielscheibe ausgesucht haben. Darüber hinaus auch FIGARO und LES ECHOS über Wahlprogramm und Kandidatenaufstellung für die Parlamentswahlen. Im Zusammenhang damit eine umfassende Einschätzung Jospins als Präsidentschaftskandidat des PS im Vergleich zur Konkurrenz im FIGARO.

(Quelle: Pressereferat der deutschen Botschaft in Paris)


Alles anzeigen: Juli 2006