Sprachreisen und Ferienkurse

Sprachreisen und Ferienkurse für Jüngere

Das Angebot könnte kaum größer und vielfältiger sein. Vor allem in den Gelben Seiten und in den Tageszeitungen (Anzeigenteil „Unterricht und Bildung“) werben die Sprachschulen um – meist jüngere – Kunden, oder um deren zahlungskräftige Eltern. Auch die Reisebüros halten farbenprächtige Sprachreise-Kataloge mit den Fotos fröhlicher Menschen bereit. Da aber kaum noch eine kurze Sprachreise für weniger als 1.200.—Euro (meistens höher) zu haben ist, sollten Interessenten weniger auf die bunten Fotos, und mehr auf die Inhalte achten. Nicht das Angebot der vielen zusätzlichen Freizeitveranstaltungen, sondern die Effektivität des Sprachkurses sollte erste Voraussetzung für eine Sprachreise sein.

Parlez-vous Francais?" Nicht immer kann diese Frage aus vollem Herzen mit "Oui!" beantwortet werden. Obwohl Fremdsprachen in unserem Berufs- (und Privat-)leben immer wichtiger werden. Viele Leute haben das nur noch nicht bemerkt...

weiter lesen ...

Wer allerdings in einen Sprachschulbesuch investiert, sollte vorher genau prüfen, was man für sein Geld bekommt, und ob die bunten Katalog-Versprechungen auch in der Realität eingehalten werden. Schließlich ist das Spektrum der Angebote unübersichtlich geworden: Vom einfachen Feriensprachkurs mit viel Freizeitgestaltung bis zum Intensivkurs für Dolmetscher oder Manager wird alles geboten. Aus diesem Grund verzichte ich darauf, auf meiner Web-Seite für Sprachschulen oder Sprachreiseveranstalter gezielt kommerzielle Werbung zu betreiben (obwohl meine kostenlose und idealistische Web-Seite mitunter einen Sponsor gebrauchen könnte). Statt dessen Hinweise auf die "Aktion Bildungsinformation" e.V. (ABI) in Stuttgart. Die ABI ist so etwas wie eine Stiftung Warentest für Sprachschulen und Sprachreisen. Dort gibt es u.a. das Buch: "Nach Frankreich der Sprache wegen". Im Inhalt u.a.: Nicht nur Adressen und Angebote von Sprachschulen und Sprachreiseveranstaltern, sondern auch Inhalte, Preise, Vergleiche, Fragen über Unterkunft, Verpflegung, Reiserecht und Versicherung. Außerdem: Unterrichtsdauer, Stundenzahl, Familienanschluss, Ausflugs- und Freizeitprogramme unter der Lupe, Gültigkeit von Zeugnissen, und, und, und...

Die Spreu vom Weizen will die ABI trennen:
(ABI) Aktion Bildungsinformation e.V.,
Alte Poststraße 5,
70173 Stuttgart,
Tel. 0711-29 93 35, Fax: 29 93 30
Für etwa 15.—Euro (einschl. Versandkosten) gibt es bei der ABI die Broschüre „Nach Frankreich der Sprache wegen“. Darin werden Sprachschulen, Sprachreiseveranstalter, Qualität und Preise aufgelistet und verglichen. Außerdem gibt es Informationen darüber, ob eine Sprachreise als Bildungsurlaub angerechnet, als Werbungskosten in der Steuererklärung abgesetzt, oder mit anerkannten Prüfungszertifikaten und Zeugnissen absolviert werden kann. Die ABI hält auch Erfahrungsberichte Ehemaliger bereit. Deshalb meine Bitte: Egal, ob positive oder negative Erfahrungen bei Sprachreisen nach Frankreich (oder in anderen Ländern) gemacht werden, die ABI sollte kurz schriftlich darüber informiert werden. Durch Ihre Mithilfe und mehr Kontrolle wird Qualitätsverbesserung erreicht, von der nachfolgende Interessenten profitieren können.

Sprachreisen Sprachferien, Sprachreisen Sprachkurse. Für Schüler, Jugendliche, Erwachsene. Ferienkurse mit Sport, Freizeit und Kulturprogramm in Gastfamilien.
Die Urlaubsalternative für Frankreich oder europaweit.  Eine Kombination aus Urlaub und Lernen. Preisbeispiele und Konditionen, Infos, Katalog-Bestellung oder Online-Buchung:  HIER ( Photo: Lisa Sprachreisen)