Alles anzeigen: Juni 2006

Wirtschaft Fusion Arcelor - Mittal Steal 26.06.2006

I. Überblick

LE FIGARO und LES ECHOS titeln mit der Fusion von Arcelor und Mittal Steal.

LIBÉRATION macht mit der Strategie Ségolène Royals und Nicolas Sarkozy auf, um Stimmen bei der Arbeiterschaft zu werben.

Aufmacher in LA CROIX und in L'HUMANITÉ ist die für heute vorgesehene Ankündigung der Erhöhung des interprofessionellen Mindestlohnes SMIC, (unterschiedliche Tendenz: laut LA CROIX erhoffe man sich davon eine Schubwirkung - laut L'HUMANITÉ reiche die vorgesehene Anhebung nicht aus).

LE PARISIEN titelt mit dem Sieg der portugiesischen Nationalmannschaft über die Niederländer und der darauf folgenden Feier.

Weitere Themen:

- Krise bei EADS

- angekündigter Auftritt Chiracs in der Hauptnachrichtensendung, des Fernsehsenders France 2 am 26.06. (ab 20.00 Uhr).

- Ermordung der russischen Geiseln im Irak

II. Wichtiges im Einzelnen

a.) Internationales

Irak

LE FIGARO stellt die Ermordung der russischen Diplomaten in Zusammenhang mit dem Tod des irakischen Al-Quaida-Chefs Zarkawi, den man habe rächen wollen und bringt ein Foto sowie eine Beschreibung der Videoaufnahmen der Ermordung.
L'HUMANITÉ berichtet über den für Ende 2007 geplanten Teilrückzug amerikanischer Truppen aus dem Irak, der eine deutliche Geste der US-Regierung sei, in der Absicht, die öffentliche Meinung, die der Politik Bushs mit immer größerer Ablehnung gegenüberstehe, zu besänftigen.

Nahost

Nach dem Tode zweier israelischer Soldaten und der Entführung eines weiteren durch militante Palästinenser beleuchtet LIBÉRATION die Reaktionen Israels, das zu einem harten Zurückschlagen bereit sei.
LE FIGARO bringt in diesem Zusammenhang einen Artikel über die psychologischen Auswirkungen der palästinensischen Angriffe auf die israelische Bevölkerung.

Hinweis: in LE MONDE vom 24.06.2006 ("Die ETA möchte Paris in den politischen Prozess mit einbeziehen") ein umfangreicher Beitrag zur französisch-spanischen Polizeizusammenarbeit auf dem Gebiet der ETA-Verfolgung einerseits und den Vorbereitungen des Verhandlungsprozesses ETA-spanische Zentralregierung andererseits

Des weiteren finden sich u.a. Berichte über das am Wochenende in Italien durchgeführte Referendum über eine Verfassungsänderung, das zu einem "neuen Duell" zwischen Prodi und Berlusconi geworden sei (so LE FIGARO), sowie über die Lage in Äthiopien, wo in den vergangenen Tagen Truppen an der somalischen Grenze zusammengezogen worden seien, den Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine, in dem sich der Ton erneut verschärfe und die Rückkehr Julia Timoschenkos, den Ärztestreik in Deutschland sowie, in LA CROIX, ein Dossier über Gasprom.

b.) Innenpolitik

Auftritt Chiracs auf France 2 am heutigen Abend

LE FIGARO erwartet, dass Chirac seinem Premierminister öffentlich den Rücken stärken und so versuchen werde, die gegenwärtig herrschende Unsicherheit auszuräumen. Diese schade nicht nur de Villepin und seinem Kabinett, sondern sei auch für den Präsidenten selbst zum Ende seiner Amtszeit kaum erträglich, zumal Nicolas Sarkozy mehr denn je "en campagne" sei.
LE FIGARO verweist erneut auf die Ablehnung de Villepins durch die UMP, selbst in den Reihen der Anhänger Chiracs. Das Verhalten de Villepins gegenüber Hollande (20.06., vgl. Presseberichte Paris der vergangenen Woche) habe die Einweihung des Musée du Quai Branly in der Berichterstattung in den Hintergrund gedrängt, die eigentlich dem Präsidenten die Gelegenheit hätte bieten sollen, seine Amtszeit in ein günstiges Licht zu rücken.

In mehreren Blättern (LE FIGARO, L'HUMANITÉ, LE PARISIEN)finden sich kurze Beiträge zur gestrigen Rede des Präsidenten anlässlich des 90. Jahrestages der Schlacht von Verdun. Chirac habe daran erinnert, dass diese Tragödie die Franzosen eine, da sie alle gesellschaftlichen Schichten gleichermaßen betroffen habe. Zudem habe er erstmalig die Entscheidung des Marschall Pétains (den er den "Sieger von Verdun" genannt habe), mit den Nationalsozialisten zu kollaborieren, als "verhängnisvoll" bezeichnet.

LIBÉRATION berichtet ausführlich über die Strategie von Ségolène Royal und Nicolas Sarkozy, Stimmen in der Arbeiterschaft zu gewinnen. Diese sei lange Zeit nur unzureichend berücksichtig worden, sei keinem der beiden Lager mehr fest zuzuordnen und bestünde aus Wechselwählern. Man versuche jetzt, insbesondere im Bereich der Sicherheitspolitik, diese Bevölkerungskreise anzusprechen und so auch potentielle Le Pen - Wähler  zu erreichen

Im Focus des FIGARO: Wirtschafts- und Finanzminister Thierry Breton

Angesichts der Krise bei EADS und der anvisierten Fusion von Suez und Gaz de France wird die Politik Thierry Bretons thematisiert. Dieser habe sich ein stabiles Netz aus Unterstützern sowohl in der UMP-Fraktion, als auch unter seinen Ministerkollegen und in der Wirtschaft geschaffen. Die für den Herbst geplante Diskussion über den Haushaltsplan werde es Breton erlauben, noch in noch stärkerem Maße ins Rampenlicht zu treten und sich für die Wahlen 2007 zu positionieren

Thema in allen Zeitungen ist auch die Erhöhung des SMIC, die hinsichtlich der zu erwartenden Wirkungen sehr unterschiedlich bewertet wird, übereinstimmend aber als politische Entscheidung bezeichnet wird.
 

c.) Wirtschaft

Fusion Arcelor - Mittal Steal

Im Zentrum der Berichterstattung steht heute die bevorstehende

Fusion Arcelor - Mittal Steal

LE FIGARO begrüßt diese in seinem Editorial und verweist zunächst auf die Symbolkraft der Fusion für ein vereintes Europa, das seine Wurzeln in der EGKS habe.
Der Zusammenschluss beweise, dass sich die wirtschaftlichen Kräfte weltweit verschieben würden; Arcelor und Mittal deckten - geographisch - verschiedene Märkte ab, die Fusion beeindrucke daher auch durch ihre Logik.
LE FIGARO konstatiert ferner einen schwindenden Einfluss der französischen Regierung, es seien die Aktionäre gewesen, die ihre Interessen verteidigt und ein für sie sehr günstiges Ergebnis erzielt hätten. Kritisiert wird die Passivität der europäischen Institutionen angesichts der zunächst anvisierten feindlichen Übernahme durch Severstal, die gegen europäisches Wettbewerbsrecht verstoßen hätte

LES ECHOS lobt in diesem Zusammenhang das taktische Gespür von Lakshmi Mittal, der im entscheidenden Moment Zugeständnisse gemacht habe. Die Arcelor-Aktionäre könnten mit dem Abschluss, (der um 45% über dem ursprünglichen Angebot lag) sehr zufrieden sein, wohingegen sich die Manager von Arcelor mit einer Verminderung ihres Einflusses abfinden müssten. Wie LE FIGARO unterstreicht auch LES ECHOS, dass eine politische Intervention praktisch nicht erfolgt sei und sieht darin einen Beleg dafür, dass auch der "patriotisme économique" an seine Grenzen stoße.

EADS

In allen Blättern wird erneut die EADS-Krise und das für heute Abend angesetzte weitere Aktionärsgespräch thematisiert. Im Mittelpunkt, so LE FIGARO, stehe dabei die Diskussion um die Abschaffung der Doppelführung. Beende man sie - so das Blatt - sei das zwar die "radikalste, aber auch die wirksamste Lösung". Auffällig an den Formulierungen über die Rolle Forgeards: Anders als noch Ende der vergangenen Woche ("Unschuldsvermutung") wird der Verdacht des Insidergeschäfte, der ja gerade die verbleibenden Anteilseigner unmittelbar betreffe, als nun doch wahrscheinlich entscheidendes Argument dafür angeführt, dass er kaum zu halten sein werde.

(Quelle: Pressereferat der deutschen Botschaft in Paris)


Alles anzeigen: Juni 2006