Au-Pair in Frankreich - Adressen, Tipps, Informationen

Übersicht: Au-Pair in Frankreich
Vorherige Seite: Gespräch mit einer Gastfamilie

An dieser Stelle soll bewusst auf jene Informationen verzichtet werden, die Au-Pair-Interessentinnen in den Broschüren der Vermittlungsstellen finden. Die Wiedergabe der Gespräche und Erfahrungen hält der Autor für wichtiger.

Deshalb hier nur eine geraffte Zusammenfassung der wichtigsten Informationen für einen Au-Pair-Aufenthalt in Frankreich:

weiter lesen ...

Voraussetzungen für einen Au-Pair Aufenthalt in Frankreich

  • Au-Pair-Frauen sind in der Regel ledig, nicht geschieden, und zwischen 18 und 28 Jahre alt.
  • Gelegentlich werden auch männliche Bewerber zu den gleichen Bedingungen vermittelt.
  • Das Engagement sollte mindestens sechs Monate, meistens aber ein Jahr dauern. Kürzere Zeiten sind schlecht zu vermitteln. Es gibt Ausnahmen als sogenannte „Sommer Au-Pairs“; hier wird die französische Familie mit Kind(ern) in den Sommerferien, meist in deren Landhaus oder Ferienwohnung, begleitet.
  • Der weitaus größte Teil der Bewerberinnen wird im Großraum Paris vermittelt, wo man hier schon einen Radius von 100 Kilometer ab Stadtmitte rechnen kann. Andere Vermittlungsstellen haben sich auf Landgebiete in der „Provinz“ und in den Ferien- und Strandgebieten, z.B. in die Provence oder an die Côte d’Azur spezialisiert; einige auch auf die Vermittlung in die französischen Überseegebiete und in die Karibik.
  • Ein Au-Pair-Aufenthalt in Frankreich ist in der Regel an den Besuch einer Sprachschule gebunden. Dies sieht zumindest der Au-Pair-Vertrag des französischen Arbeitsamtes ANPE vor, von dem die Arbeitserlaubnis ( Carte de Séjour) und die Versicherungspapiere abhängen.
  • Hilfreich für eine Au-Pair Bewerbung sind: Kenntnisse in der Kinderpflege, Erfahrung im Babysitting, Führerschein, nachgewiesene ehrenamtliche Tätigkeit (z.B. als Gruppenleiterin in einem Sportverein), musische Aspekte (z.B. Spielen eines Musikinstrumentes), Referenzen von Lehrern, Pfarrstellen, Vereinen...

Als Gründe für einen Au-Pair-Aufenthalt werden u.a. genannt:

  • Warten auf einen Studienplatz oder eine Azubi-Stelle.
  • Beste und günstige Gelegenheit für den Einstieg in eine Auslandstätigkeit, solange man noch keinen „richtigen“ Beruf hat, der für einen Auslandsaufenthalt qualifiziert.
  • Erlernen einer Fremdsprache.
  • Vorbereitung auf eine Tätigkeit oder ein Studium in Richtung Hauswirtschaft, Kindergärtnerin, Pädagogik, Köchin...
  • Vorübergehende Überbrückung von ( Jugend)Arbeitslosigkeit.

Für Au-Pairs im Raum Paris stehen drei Anlaufstellen und Sozialberatungen sowie zwei Wohnheime zur Verfügung:

  • Das Foyer Le Pont, Rue de Gergovie, 75014 Paris ( Nähe Metro Pernety) als Wohnheim und Beratungsstelle des evangelisch orientierten „Vereins für Internationale Jugendarbeit“.
  • Das katholisch orientierte Foyer Porta, Rue Demours 14, (Nähe Arc de Triomphe), 75017 Paris.
  • Das Deutsche Sozialwerk in Frankreich (Entraide Allemande), 2 Rue Dorian, 75012 Paris (Metro: Rennes, St. Sulpice), Tel. 01.55.78.80.70, u.a. als Beratungs- und Vermittlungsstelle.